Wir über uns:

Bezeichnung :       Dipl.Ing. Eduard Kreiger electronic systems
                        

Sitz :                    Gottesbichl 12
                           9020 Klagenfurt
                           Österreich / Austria

 

Gründungsjahr :    1990

 

 

Tätigkeit :               

Von Kreiger wurden bisher zwei Produktgruppen entwickelt.
Marine Radio Decoder und Inmarsat-E Notrufsysteme. Diese wurden erst im eigenen Haus in Serie produziert und weltweit vertrieben. Im Jahr 1999 wurden die Produkte und Rechte an die Siemens AG Abt. FSZ in Hamburg verkauft.

Weiters werden TESTSYSTEME zur laufenden Überprüfung der Inmarsat-E Satelliten und den zugehörigen Erdfunkstellen im Auftrag von Inmarsat in London entwickelt und geliefert.

Der derzeitige Schwerpunkt ist die Betreuung der Systeme bei Siemens, Inmarsat und anderen Unternehmen als Konsulent.

Es werden verschiedene Entwicklungs-, Test- und Prüf-systeme, basierend auf PC-Technologie entwickelt und verkauft.


Unternehmensdarstellung

1.Gegenstand des Unternehmens

Kreiger entwickelte und produzierte elektronische Geräte für die hochseegehende Schiffahrt. Diese vorzugsweise für den Schiffssicherheitsbereich im Rahmen des Global Maritime Distress and Safety System (GMDSS).
Bisher wurden zwei Produktfamilien entwickelt :

  • Automatische Decoder für Wetter- und Warnnachrichten
  • Satellitengestützte Seenotrufsysteme
  • Es werden auch Produkte nach Kundenspezifikation entwickelt und hergestellt. Dies jedoch nur, wenn das erforderliche Know-How und Ausrüstung bereits im Haus vorhanden ist, das technische und wirtschaftliche Risiko gut abschätzbar und eine positive Folgewirkung für Kreiger zu erwarten ist. Zum Beispiel werden Testsysteme zur Installation in Erdfunkstellen für Inmarsat entwickelt und hergestellt.
  • Seit dem Verkauf des Produktionsbereiches an Siemens wird verstärkt Projektmanagement und Consulting als Dienstleistung an Dritte angeboten.

2. Entwicklungsbereich 

Die Konzeption eines neuen Produktes wird im Hause erstellt. Bei kundenspezifi-schen Aufträgen wird die Spezifikation gemeinsam mit dem Kunden festgelegt. Nach einer Evaluierungsphase mit positivem Ergebnis (Machbarkeit, Entwicklungs-kosten, Kosten des Serienproduktes, voraussichtlicher wirtschaftlicher Erfolg) wird ein Pflichtenheft erstellt und das eigentliche Entwicklungsprojekt begonnen.

Spezialwissen auf folgenden Gebieten ist vorhanden :

  1. Leistungsfähige Mikrocontroller samt Ein- und Ausgabeeinheiten
  2. Digitale Signalverarbeitung in Real Time (NF-Bereich)
  3. Empfängertechnik im Bereich 100 kHz bis 30 MHz
  4. Frequenz- und phasenstabile Signalaufbereitung mit DDS und PLL Technik
  5. Sendetechnik im Bereich UKW (121,5 MHz) und L-Band (1,6 GHz)
  6. Sende- Empfangstechnik im Bereich von 9 GHz (Radartransponder)
  7. Kenntnisse in der Positionserfassung (Global Positioning System GPS)
  8. Empfangsantennen im Bereich 100 kHz bis 30 MHz
  9. Sendeantennen im UKW Bereich
  10. Sende- und Empfangsantennen im L-Band
  11. Empfangsanlagen im C-Band (Inmarsat-E down link)
  12. Codier- und Decodierverfahren
  13. Design und Konstruktion
  14. Verfahrenstechnik (Metall, Kunststoff - Auswahl, Bearbeitung)

In der angestrebten kleinen, flexiblen Unternehmensgröße kann kein entsprechend großes Team mit dem gesamten Fachwissen im Hause aufgebaut werden. Es werden daher teils fertige, am Markt erhältliche Module (GPS, 121,5 MHz Sender, SART) von spezialisierten Firmen zugekauft und eingesetzt.

Für die restlichen Erfordernisse werden entsprechende Berater zugezogen und ausgewählte spezialisierte Firmen mit der Entwicklung von möglichst genau spezifizierten Teilaufgaben beauftragt.

Kreiger leitet das Entwicklungsprojekt, führt die Integration der Einzelkomponenten bis zum voll funktionsfähigem Endprodukt, die Designverifizierung samt erforder-lichen Zulassungsverfahren und Approvals durch. Kreiger erstellt bei Bedarf die technische Dokumentation und das Handbuch.

Diese Strategie bietet folgende Vorteile :

  • Zugriff auf weitläufiges, spezialisiertes und fundiertes Fachwissen
  • Variable Entwicklungskapazität bei minimalen festen Kosten
  • Gute Kalkulierbarkeit der Kosten bei geringerem wirtschaftlichem Risiko, da alle Subaufträge wenn möglich auf Erfolgsbasis mit Fixpreisen vergeben werden

3.Produktionsbereich

Die Herstellung des Prototyps und meist auch der Nullserie erfolgt immer im Haus. Dies auch als Fertigungsüberleitung in enger Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsbereich. Dabei sind noch Designänderungen im kleinen Umfang möglich. die Produktdokumentation  wird dabei auf Vollständigkeit geprüft und nach Bedarf überarbeitet.

Eine erste Serie bei einem entsprechend spezialisierten Hersteller wird auf Wunsch vor Ort begleitet und überwacht. Dies um die Dokumentation und die sichere Reproduzierbarkeit des Produktes zu überprüfen, mit der Möglichkeit auftretende Probleme raschest zu beseitigen. In der Folge wird die Herstellung der einzelnen Baugruppen bzw. des gesamten Produktes nach exakten und vollständigen Vorschriften für die Herstellung und Prüfung an dafür spezialisierte Unternehmen vergeben. Diese Zulieferfirmen verfügen über moderne Bestückungsautomaten, Lötmaschinen und Prüfmittel und liefern nach unserer bisherigen Erfahrung eine ausgezeichnete Qualität.

Diese Strategie bietet folgende Vorteile :

  1. Stark variable Produktionskapazität mit minimalen Fixkosten
  2. Gute Produktqualität durch Einsatz moderner Fertigungseinrichtungen
  3. Ersparnisse bei der Vorfinanzierung der Produktion

4.Technische Ausrüstung für Entwicklung und Produktion

Kreiger verfügt über eine umfangreiche Ausrüstung von Messgeräten und Prüfmittel, um nahezu vollständige Designverifizierung im Hause durchzuführen und um sämtliche qualitätsrelevanten Messungen in der Produktion durchzuführen.

Die wesentlichsten Prüf- und Messmittel sind :

  • Geschirmte Messkammer geeignet bis 20 GHz (eingeschränkt verfügbar)
  • 10 MHz Frequenznormal auf Rubidium-Basis (Genauigkeit besser +/- 1 x 10-11)
  • Spektrumanalysatoren bis 26 GHz und bis zu 10 Hz Bandbreite
  • Frequenz- und Zeitzähler bis 3 GHz bis 15 Stellen Auflösung
  • Oszilloskope bis 500 MHz
  • Frequenzgeneratoren bis 2 GHz
  • Netznachbildung von 9 kHz bis 30 MHz
  • 200 Liter Klimakammer für Temperaturbereich von -30 °C bis +75°C
  • Leistungsgenerator zur Prüfung der Störfestigkeit gegen HF Felder
  • Skalierbare Simulatoren zur Nachbildung von codierten Sendesignalen
  • Nachbildung eines Inmarsat-E Digital Receiver Prozessor

Für darüber hinausgehende Prüfungen bestehen beste Kontakte zu approbierten Prüflabors.

5.Organisatorische Voraussetzungen

Entwicklung, Produktion und Administration sind weitgehend EDV unterstützt.
Seit Mitte 1995 wird der interne Ablauf nach ISO 9001 ausgerichtet. Seit 16. Juni 1997 ist das Unternehmen nach ISO 9001 zertifiziert.

6.Sonstiges

Herr Dipl.Ing. Eduard Kreiger ist Mitglied des Österr. Verbandes für Elektrotechnik und als solches aktives Mitglied der IEC (International Electrotechnical Commission)
in der Arbeitsgruppe IEC/TC 80 „Maritime navigation and radiocommunication equipment and systems“. Diese ist von der IMO (International Maritime Organisation) beauftragt die Normen für GMDSS (Global maritime Distress and Safety System) relevante Schiffsausrüstung zu erarbeiten.